> Zurück

Embrachs starke Offensive machte den Unterschied aus!

Zehnder Herbert 10.04.2017

Das Fanionteam des FC Wülflingen unterliegt in Embrach nach einer torreichen Partie bei bereits beachtlichen sommerlichen Temperaturen 6:2 (3:1).

Das Team von Simon Sager und Thomas Frey trat gegen den klaren Favoriten infolge diverser Verletzungen mit einer auf etlichen Positionen veränderten Mannschaft an. Bis die Automatismen der Wülflinger einigermassen griffen, kamen daher die Gastgeber bereits in der Anfangsphase zu zwei guten Einschussmöglichkeiten, die aber (noch) nicht verwertet werden konnten. Allmählich fanden aber auch die Mannen vom Sporrer besser in die Gänge und erspielten sich ihrerseits einige gute Tormöglichkeiten. Nach einer Viertelstunde schien aber die Führung der Gastgeber doch Tatsache. Nach einem scharf getretenen Corner köpfte eine FCE Stürmer den Ball ins Tor, doch der Schiedsrichter sah ein Foul des Stürmers, so dass er den Treffer annullierte. In der 27‘ jubelten dann aber etwas überraschend die Wülflinger. Bruno Rando zirkelte einen Freistoss von der rechten Seite aus auf den Kopf des gross gewachsenen Azzo Milic, der die Kugel dann wuchtig ins Netz drückte. Leider hielt die Führung nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen. Nach einem Ballverlust in der Offensive schalteten die Embracher blitzschnell. Sie fuhren einen mustergültigen Konter über drei Stationen, den Dauti zum Ausgleich erfolgreich abschloss. Wiederum nur 2 Minuten später lag der Heimclub bereits in Führung. Ihr bester Spieler De Filippo brachte sich mit einem Doppelpass in günstige Schussposition, wo er dann die Kugel unhaltbar in die Maschen jagte. Für die Gäste vom Sporrer kam es sechs Minuten später noch dicker. Wiederum konnte De Filippo nicht gehalten werden, er lief der Verteidigung davon und traf erneut ins Wülflinger Netz zur 3:1 Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es dann auf beiden Seiten noch je eine Topchance zu verzeichnen. Zuerst wehrte Dominik Schwertfeger einen Abschlussversuch aus nächster Nähe reaktionsschnell mit dem Fuss ab und eine Minute vor der Pause zielte Azzo Milic aus kurzer Distanz über den Embracher Kasten.

Nach dem Tee erhöhten die Gastgeber den Druck. Sie erspielten sich in den ersten 15 Minuten eine Reihe von erstklassigen Chancen heraus, die allesamt aber nicht verwertet wurden. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel dann aber doch die Entscheidung für den FC Embrach. Dauti buchte seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Er traf mittels Flachschuss in die Ecke zum 4:1. Daraufhin konnte die Truppe vom Sporrer nicht mehr reagieren. Die Gastgeber erhöhten noch auf 6:1, bevor der eingewechselte Junior Luca Graf für seinen unermüdlichen Einsatz mit seinem persönlichen Treffer zum 6:2 noch belohnt wurde.  

Fazit: Kämpferisch kann wiederum niemanden einen Vorwurf gemacht werden. Die Individuelle Klasse, vor allem in der Offensive, machte heute den Unterschied zu Gunsten des FC Embrach aus.