> Zurück

4:2 gewonnen, aber Torchancen in Hülle und Fülle verballert...

Zehnder Herbert 02.10.2017

Die erste Mannschaft des FC Wülflingen konnte auf die 1:5 Niederlage in Volketswil reagieren.

Sie war von der 1. Minute an am Drücker und erzielte bereits in der 2. Minute den Führungstreffer. Nach einem Carlos Corner stand Matthias Märki goldrichtig und konnte die Kugel über die Linie schieben. In der Folge erspielten sich die Wölfe diverse hochkarätige Chancen heraus, die aber allesamt nicht zu weiteren Toren führten. Ob mit dem Kopf oder alleine vor dem Torhüter, oder nach einem Abpraller oder aus der Distanz, der Ball wollte und wollte einfach nicht hinter die Torlinie. Die „Sündenböcke“ verteilten sich dabei auf mehrere Schultern. Der „Hauptsünder“ ist der Redaktion  bekannt…..Es fehlte aber einfach auch die letzte Konzentration und eine Brise Cleverness im Abschluss. Der Gast aus Weisslingen machte für die eigene Offensive fast nichts bis gar nichts. Er konzentrierte sich vorwiegend auf die Abwehrarbeit, mit dem Ziel vorerst keine weiteren Verlusttreffer zu kassieren, um dann irgendwann einmal zuzuschlagen. Dieses Konzept ging dann lange auch auf. Unser Torhüter Flavio Gigli hatte somit eine aussergewöhnliche ruhige erste Halbzeit, denn er musste, ausgenommen einigen Rückpässen, in den ersten 45 Minuten keinen einzigen Ball halten. So ging die Partie mit einem viel zu mageren 1:0 Vorsprung für das Sporrer Team in die Halbzeitpause.

Nach dem Tee änderte sich das Bild nicht wesentlich. Das Team von Thöme Frey (Simi Sager war an diesem Abend aus geschäftlichen Gründen abwesend) diktierte weiterhin das Geschehen nach Belieben. In der 60‘ Minute fiel dann endlich der 2. Treffer für die Rot/Blauen. Einen schön getimten Ball aus dem Mittelfeld heraus, gelangte zu Luca Graf, der zog alleine auf den Gästehüter und schob den Ball an ihm vorbei zum 2:0 ins Netz. Sechs Minuten später erlief Tim Frischknecht einen Ball auf der rechten Flanke, passte quer zu Luca Graf und der Youngster im Team liess sich nicht zweimal bitten und traf erneut ins Netz zum 3:0. Das Spiel schien nun endgültig gelaufen zu sein. Doch dann machte sich 10 Minuten später in der Defensive ein wenig Nonchalance breit und Weisslingen kam sozusagen aus dem Nichts heraus zum 1:3 Anschlusstreffer. Ein Flachschuss zischte in die hintere Ecke unhaltbar ins Tor. In der 84‘ Minute fiel ein Weisslinger Stürmer bei einem ihrer wenigen Wülflinger Strafraumbesuche über die eigenen Beine und der Schiri pfiff zum Entsetzen der Gastgeber auf Elfmeter. Der Gast verkürzte auf 2:3 und war urplötzlich wieder im Spiel!! Doch die Platzherren konnten glücklicherweise nochmals reagieren. Luca Albizzati, heute mit seinem Punch klar bester Mann im Sporrer-Team, trieb die Mannschaft immer wieder auf der linken Aussenbahn nach vorne und ein solcher Vorstoss brachte dann auch die definitive Entscheidung in diesem Spiel. Zazi tankte sich nach einem schönen Zuspiel von Märki durch die Gäste-Abwehr und bezwang den Schlussmann der Weisslinger mit einem gut gezielten Flachschuss zum 4:2. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff.  

Fazit: Ein sicherlich hochverdienter Sieg, aber mit dem Makel dass viel zu viele erstklassige Torchancen zum Teil auch fahrlässig liegen gelassen worden sind. So wurde es dann völlig unnötig plötzlich für ein paar Minuten nochmals spannend in einem Spiel, das schon längst hätte entschieden  sein müssen.