, Zehnder Herbert

FCWü 1 verliert Spiel in Büsingen unglücklich in der Nachspielzeit 5:3 (3:2)

Die Anfangsminuten waren geprägt von gegenseitigen abtasten. Die Gastgeber kamen dabei zur ersten Torchance nach ca. 10 Minuten, als ein Kopfball nach einem Corner knapp über unser Gehäuse flog. In der 14. Minute gelang aber den Gästen vom Sporrer der Führungstreffer. Sven Schürch schickte Bruno Rando in die Tiefe, der zog unwiderstehlich am Gegenspieler davon und spitzelte das Leder am Torwart vorbei zur Führung ins Netz. Leider verwandelte sich der Vorsprung innerhalb von drei Minuten in einen Rückstand. Zuerst mussten wir dem Gegner einen Foulpenalty zugestehen, den sie auch sicher verwandelten und nur wenig später, reagierten wir auf einen Steilpass des Gegners zu langsam als das Zuspiel auf den Flügelstürmer nicht verhindert werden konnte. Der Stürmer zog nach einem langen Ball alleine auf unseren Torwart zu und konnte sich die Ecke aussuchen. Hier waren wir defensiv absolut nicht auf der Höhe des Geschehens. In der 20. Minute folgte bereits der dritte Gegentreffer. Wir verloren einen Zweikampf in der Defensive, als ihr Stürmer unseren Verteidiger abschüttelte, bis zur Grundlinie stürmte und nachher mit einem Querpass dem mitgelaufenen Mitspieler den Treffer auf dem Silbertablett servieren konnte. Es waren 6 Minuten, in denen wir wieder pennten und ins alte Fahrwasser der ersten Meisterschaftspartien gerieten, weil wir uns in den Zweikämpfen viel zu einfach düpieren liessen. Doch Wülflingen knickte diesmal nicht ein, sondern kämpfte sich zurück. In der 33. Minute gelang wiederum Bruno Rando das wichtige Anschlusstor. Er wurde von Mani Moser vor dem gegnerischen Tor angespielt und profitierte dann auch von einem Stockfehler eines Büsinger Verteidigers, der den Ball verstolperte. So liess Bruno sich die Möglichkeit nicht nehmen und versenkte das Leder zum 3:2. Dieses Resultat war dann zugleich auch der Pausenstand.

Nach dem Wechsel kamen die Wölfe immer besser ins Spiel. Sie konnten sich jetzt eine optische Überlegenheit, sowie auch ein leichtes Chancenplus erarbeiten. In der 54. Minute waren sie dann das erste Mal ganz nahe am 3:3 dran. Matthias Märki haute einen Freistoss aus rund 25m an den Pfosten. In der 60. Minute war es dann aber soweit. Uns gelang der doch mittlerweise verdiente Ausgleich. Klaus Gröbner vernaschte zwei Gegenspieler im gegnerischen Sechzehner, spielte zur Mitte wo Sven Schürch am schnellsten reagierte und das Leder ins Tor beförderte. In der Folge kamen wir nochmals zu zwei Kopfballmöglichkeiten durch Sven und Klaus, währenddessen der Platzclub eher passiv blieb. Dann lief die 93. Minute und der Heimclub kam nochmals zu einem Corner. Leider wurde der von uns zu wenig konsequent verteidigt. Der gut getretene Ball fand am zweiten Pfosten einen völlig freistehenden Mitspieler, der zur Mitte köpfelte, so dass ein Stürmer das Leder dann zum 4:3 für Büsingen über die Linie drücken konnte. Eine Minute später erfolgte dann noch das nicht mehr entscheidende 5:3 sozusagen mit dem Schlusspfiff nach einem Konter  

Fazit: Ausser den rabenschwarzen 6 Minuten als wir 3 Gegentore kassierten, zeigte das Team wie schon in der Vorwoche gegen den FC Neftenbach, dass sie den Rhythmus der 3. Liga gefunden haben. Diese Niederlage kam höchst unglücklich zustande und ist natürlich auch sehr ärgerlich, denn ein Punkt wäre heute mehr als verdient gewesen. Weiter geht es am kommenden Samstag gegen den FC Seuzach 2 um 18 Uhr auf dem heimischen Sportplatz Sporrer.