> Zurück

Fanionteam weiterhin in Torlaune...

Zehnder Herbert 29.04.2019

Nach dem 9:0 Sieg in der Vorwoche beim SC Hegi/Post folgte auf dem Sporrer ein 10:0 (3:0)- Heimsieg gegen den FC Räterschen 2.

Das Spiel an diesem windigen und kalten Sonntagmorgen kam eher einem lockeren Trainingsspiel für die Einheimischen vor, weder als um eine hartumkämpfte Partie. Die Wölfe waren von der 1. Minute spielerisch zu überlegen und führten daher bereits nach 12 Minuten, nach zwei Kopfballtoren von Timo Harlacher und Matthias Märki, sowie einem Flachschuss von Carlos Rocha mit 3:0. In der Folge vermisste man beim Heimteam trotz drückender Überlegenheit und zahlreichen, zum Teil auch 100% Chancen, die Konzentration vor dem gegnerischen Gehäuse. So blieb es bis darum bis zum Seitenwechsel bei der 3:0 Führung.

Nach dem Tee klappte es dann aber wieder mit dem Toreschiessen. In der 49‘ Minute erhöhte Carlos nach einem schönen Pass von Tim Frischknecht auf 4:0. Nur 10 Minuten später folgte bereits das 5:0 durch Luca Graf, der ein Zuspiel von Carlos nur noch über die Linie drücken musste. Dies war dann auch zugleich der Startschuss für weitere drei Tore in nicht ganz 10 Minuten. Das 6:0 ging wieder auf das Konto von Carlos, das 7:0 erzielte Klaus Gröbner nach idealer Vorbereitung von Hami Aygün. Der achte Treffer buchte Luca Graf, als er ein ein steiles Zuspiel aus dem Mittelfeld übernahm und schlussendlich die Kugel ins Netz spedierte. In der 80‘ sorgte dann Nello noch für den Durstlöscher nach dem Match, sprich eine Kiste Bier, in dem er einen Penalty nicht am Gästehüter vorbei brachte.… Luca Graf korrigierte das Missgeschick für Nello bereits eine Minute später mit dem neunten Treffer und Klaus sorgte mit dem Schlusspfiff für das „Stängeli“ der Wölfe.  

Fazit: Heute wurde unsere Mannschaft nicht gefordert. Sie quittierte dies auch mit zehn, teils schön herausgespielten Toren. Jetzt wünschen wir natürlich unserem scheidenden Trainer Simi Sager noch weitere Siege bis zum Ende der Saison. Die hätte er, da sind wir uns glaube ich alle einig, auch mehr als verdient.