> Zurück

Fanionteam siegt trotz Abschlussschwäche schlussendlich doch noch klar mit 5:2

Zehnder Herbert 13.05.2019

Die Wölfe taten sich zu Beginn der Partie selber schwer, weil sie lange nicht richtig mit der nötigen Einstellung bei der Sache waren. Ihre Konzentrationsmängel in allen Mannschaftsteilen führten zu einigen Flüchtigkeitsfehlern defensiv, sowie auch offensiv. So kam es nicht ganz überraschend, dass der Gastgeber nach rund 20 Minuten in Führung ging. Fünf Minuten später konnte aber die Sager-Elf durch eine gelungene Einzelleistung von Luca Graf wieder ausgleichen. In der 35‘ lancierte Timon Harlacher Luca herrlich in den Lauf und unser bester Saisontorschütze brachte die Wülflinger Equipe mit 1:2 in Front. Bis zur Pause erspielten sich die Wülflinger weitere Chancen, die allesamt liegen gelassen wurden. So blieb es dann bei der knappen Führung für die Gäste vom Sporrer.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten dann die Sager-Jungs den Rhythmus. Sie waren jetzt präsenter, machten weniger Fehler im Spielaufbau und waren demnach klar spielbestimmend. Die Chancen häuften sich, doch das Manko im Abschluss blieb. Teilweise glaubte man es kaum, was für Topchancen versemelt wurden. So dauerte es bis zur 80‘, ehe Sven Schürch mit einem satten Flachschuss endlich für die definitive Entscheidung sorgte. Luca Graf war es dann, der in den letzten 10 Minuten seinen Torinstinkt nochmals weckte und zum 1:4, sowie zum 2:5 einnetzte. Er schraubte damit sein Torkonto in diesem Match auf vier Treffer hinauf. Zwischendurch gelang der Heimmannschaft zum zwischenzeitlichen 2:4 noch ihren zweiten Treffer.  

Fazit: Heute reichte eine Durchschnittsleistung des Teams zum Sieg aus. Es war vor allem kein Tag der Stürmer (ausgenommen 4-fach Torschütze Luca Graf). Mit besserer Chancenauswertung hätte der eine oder andere seine Torkonto merklich in die Höhe schrauben können (oder müssen).