Herzlich willkommen!

was samma? guet samma!

 
 
 
 
, Zehnder Herbert

FC Wü 1 bezieht deutliche 1:6 (0:2) Heimniederlage gegen einen spielstarken FC Oberi

Das Heimteam hatte an diesem kühlen Samstag Abend gegen ein spielstarkes FC Oberwinterhur nichts entgegenzusetzen. Der Gegner nahm das Zepter von Beginn an in ihre Füsse. Bereits nach 3 Minuten fiel dann auch der erste Treffer für die Gäste nach einem direkt verwandelten Freistoss vom ex Wülflinger Aygün aus ca 18 m von zentraler Distanz. Das Gegentor war natürlich Gift für das Heimteam. Es löste mehr Unsicherheit als ein Weckruf aus. Ein gepflegter Spielaufbau des Heimteams war über weite Strecken nicht zu sehen. Einerseits leistete man sich viel zu viele sogenannte Stockfehler bei Ballbesitz, anderseits war Oberi an diesem Abend sehr kompakt und spielerisch einfach eine Klasse besser als wir. In der 21. Minute folgte dann der nächste Nackenschlag. Wiederum war ein Standart die Ursache. Ein Freistossball von rechts fand den Kopf eines viel zu wenig eng markierten Stürmers, der die Kugel ungehindert ins Netz köpfeln konnte. Bis kurz vor dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Die Wölfe hatten weiterhin Mühe hinten heraus zu kommen, um etwas Gescheites zu kreieren und kamen demzufolge auch zu keiner nennenswerten Chancen. In den letzten fünf Minuten gab es immerhin doch noch zwei Abschlüsse durch Luca Albizzatti und Robby van Duijvende zu verzeichnen, die aber keinen Erfolg einbrachten. Dann pfiff der Schiri die Partie zur Halbzeit in der Hoffnung, dass sich unsere Mannschaft im zweiten Durchgang steigern kann.

Der Pausentee schien aber doch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt zu haben. Denn in der 51. Minute führte ein kapitales Missverständnis zwischen Verteidiger und Torhüter bereits zum dritten Verlusttreffer. Wiederum nur 3 Minuten später folgte das nächste Geschenk an die Gäste. Torhüter Leonis missriet ein Abschlag in dem er den Ball direkt in die Füsse eines Oberi Stürmers spielte, der sich dann die Chance nicht entgehen liess und zum 0:4 einschob. Das Spiel war zu diesem frühen Zeitpunkt natürlich bereits entschieden. Die Einheimischen hatten weiterhin nur wenig entgegenzusetzen. In der 72. Minute gelang dem Gast mit einem sehenswerten Angriff, in dem über vier Stationen alles direkt gespielt wurde, das 0:5. Drei Minuten später folgte dann gar mit einem gut gezielten Schuss ins lange Eck das 0:6. Jetzt ging es für das Heimteam nur noch darum, ein totales Debakel zu verhindern. Dies konnte glücklicherweise abgewendet werden, da auch Oberi nicht mehr mit der gleichen Konsequenz nach vorne spielte. In der Schlussminute gelang dann Robby mit einem verwandelten Foulelfmeter sogar noch der Ehrentreffer für die Elf vom Sporrer.

Fazit: Weil viel zu viele einfache Fehler im Spielaufbau und Gastgeschenke insbesondere bei den Gegentoren gegen einen allerdings auch sehr stark aufspielenden Stadtrivalen mit Aygün als Dreifachtorschütze waren heute Punkte ausser Reichweite. Weiter geht es mit dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag, 18.30h gegen Dynamo Schaffhausen