Herzlich willkommen!

was samma? guet samma!

 
 
 
 
, Zehnder Herbert

Starker FCWü Auftritt beim 5:3 (3:1) Auswärtssieg gegen NK Dinamo Schaffhausen

Glanzparaden, inklusive einem gehaltenen Elfmeter von Torhüter Leonis, waren die Eckpunkte zum Sieg in Schaffhausen gegen den NK Dinamo.

Dabei war der Start einmal mehr mit einem früh erhaltenen Gegentor in der 4. Minute alles andere als optimal. Doch die Wülflinger liessen sich dadurch nicht verunsichern, sondern hielten gegen den technisch versierten Gegner kompromisslos dagegen. In der 15. Minute gelang Matthias Märki mit einem abgefälschten Freistoss der Ausgleich. Nur eine Minute später verhinderte Torhüter Leonis Sakipi mit einem tollen Reflex die erneute Führung der Gastgeber. In der 23. Minute wurde Klaus Gröbner in die Tiefe angespielt und vom herauslaufenden Torhüter im Strafraum umgefällt. Verdikt Penalty! Matthias verwandelte sicher zur 2:1 Führung. Sieben Minuten später gelang den Wölfen wieder ein sehenswerter Konter, eingeleitet mit einem weiten Ball von Luca Albizzati auf Bruno Rando, der spitzelte die Kugel in die Schnittstelle auf Klaus, der vorbei am TH zum 3:1. traf. In den restlichen Minuten bis zum Pausenpfiff mussten wir dann noch einige wild geführte Angriffe der Platzherren überstehen, bis der Schiri die erste Halbzeit abpfiff.

Nach 10 Minuten Spielzeit in der zweiten Halbzeit, gelang Dinamo der Anschlusstreffer, als ein Abpraller nach einem Prellball mit dem Kopf verwertet werden konnte. Doch Wülflingen reagierte und legte 5 Minuten später wieder vor. Abermals war ein schnell ausgetragener Konter der Schlüssel. Bruno zog nach einem Steilpass alleine auf den Torhüter, scheiterte vorerst an ihm, doch der gut mitgelaufene Davide konnte den Abpraller zum 4:2 verwerten. Jetzt übertrafen sich die Ereignisse. Die Schaffhauser warfen alles nach vorne, was uns aber auch immer mehr Platz zum Kontern gab. Nach einem Pfostenschuss des NK Dinamo, startete der FC Wü gleich zum Gegenangriff, wo Davide mit seinem Abschluss ebenfalls am Aluminium scheiterte. In der 65' erzielte Davide mit einem Freistossball aus halbrechter Position an allen vorbei mit seinem zweiten Treffer das 5:2 für die Wölfe. Die Entscheidung war es allerdings noch nicht, weil Dinamo weiterhin nicht resignierte und immer noch den Vorwärtsgang drinnen hatte .. In der 77. Minute scheiterten sie dann mit einem Foulpenalty am glänzend reagierenden Leonis. Das 5:3 in der 83. Minute kam dann noch, war aber für die Platzherren zu spät, um nochmals heran zu kommen. In den Schlussminuten hatten die Wülflinger gar noch drei bis vier hochkarätige Konterchancen vergeben, die dann alle Nerven der Wülflinger endgültig beruhigt hätten. So blieb es dann schlussendlich beim, anhand des makellosen Auftritts der ganzen Mannschaft, verdienten 5:3 Sieg der Elf vom Sporrer.

Fazit: Heute gelang der Mannschaft von Bruno Rando sicherlich die beste Saisonleistung. Sie wirkte kompakt, war eine Einheit und spielte auch sehr clever.

Weiter geht es am kommenden Samstag um 18 Uhr auf dem Sporrer im Derby gegen den FC Phoenix-Seen.