Herzlich willkommen!

was samma? guet samma!

 
 
 
 
, Zehnder Herbert

Aergerliche 3:5 Niederlage nach 3:0 Führung gegen Phoenix Seen

Das Spiel begann optimal für das Heimteam. Bereits in der 2. Minute fiel das 1:0, als ein Schuss von Davide Ianniello von einem gegnerischen Abwehrspieler ins eigene Tor abgelenkt wurde. Es entwickelte sich danach ein unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Torhüter Ljubo Beric, eingesprungen für den verletzten Stammtorhüter Leonis Sakipi, zeigte dabei einige gute Paraden und hatte wesentlichen Anteil an der knappen Pausenführung der Platzherren.

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten die Wölfe innert 4 Minuten mit zwei Toren von Klaus Gröbner zum 2:0 und James Ward gar auf 3:0. Beide Treffer fielen im Anschluss nach einem Corner. Phoenix war sicherlich überrascht worden von der starken Gegenwehr und der Entschlossenheit der Wülflinger, zeigte sich aber erstaunlicherweise nicht geschockt, sondern startete vehement zur Aufholjagd. In der 61. Minute gelang ihnen dann der erste Treffer durch einen Kopfball auch im Anschluss eines Corners. In der Folge baute Wülflingen kräftemässig doch etwas ab und der Tabellenführer aus Seen wurde dominanter. In der 70. Minute fiel der Anschlusstreffer für die Seemer, nachdem ein Stürmer alleine durch die Mitte auf unseren Torhüter ziehen konnte und den Ball im Tor versenkte. Keine 4 Minuten später folgte dann prompt der Ausgleich zum 3:3 nach einem direkt verwandelten Eckball. Es war also so etwas wie der Abend der Standartsituationen. Kurz vor Schluss hätte Robby van Dujivende den Heimclub fast wieder in Führung schiessen können. Sein Schuss aus rund 16 Meter strich nur um Haaresbreite am Pfosten vorbei. So kam der viel zitierte Slogan „ Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten“ wieder mal voll zur Geltung So geschehen in der 89. Minute als unser Linksverteidiger ein Laufduell gegen den Stürmer verlor, der flankte zur Mitte wo sein mitgelaufener Stürmerkollege unseren Torhüter mit dem Kopf bezwingen konnte. Das fünfte Gegentor tief in der Nachspielzeit war nicht mehr als eine Randnotiz.  

Fazit: Sehr gute 60 Minuten und eine konfortable 3:0 Führung reichten leider nicht aus um gegen den Favoriten Phoenix Seen zu punkten Weiter geht es am kommenden Donnerstag um 20.15h im Sportplatz Bilg in Embrach beim vorgezogenen letzten Vorrundenspiel der Hinrunde 2021/2022.